AKTUELLES

Aktualisierte Zeitschiene für die zentralen Abschlussprüfungen zum Abitur
Schwerin, 21. Januar 2021 / BM PM 017-21
017_21_Abschlusspruefungen.pdf
PDF-Dokument [103.0 KB]
Schwerin / 22.01.2021
Aktualisierte Zeitschiene für die zentralen Abschlussprüfungen zum Abitur
HS_Aktualisierte_Zeitschiene_Abitur.pdf
PDF-Dokument [122.2 KB]
Tabelle_Praezesierung_2021.pdf
PDF-Dokument [253.0 KB]

Liebe Schüler, Liebe Lehrer, Liebe Eltern,

 

gerne möchten wir Ihnen und Euch für das bisherige Engagement und die erbrachten Leistungen danken. Durch diese Pandemie stehen wir vor großen Herausforderungen die es gemeinsam zu lösen gilt. Mit unseren Fragebögen möchten wir Ihre Meinungen wie auch die bisherigen Erfahrungen zum derzeitigen Distanzunterricht während der SARS-COVID 19 Pandemie in unserem Bundesland abfragen.

Ihre Antworten können uns dann helfen, gezielter Anforderungen an die Politik zu formulieren, um bessere Bedingungen für alle Beteiligten zu schaffen.

Diese Umfrage ist anonym wodurch Rückschlüsse auf die einzelnen Teilnehmer nicht möglich sind.

Die Teilnahme an der Umfrage ist bis zum 27.01.2021 möglich.

 

Wir möchten allen für Ihre Teilnahme danken. Bleiben Sie gesund!

 

 

Hier gelangen Sie zum Fragebogen für Schüler zum Distanzunterricht  - (Google Formulare)

https://docs.google.com/forms/d/1TWegGC1wbxY_zVWfvUuYL0-MLVgBF0op90Q-nvEuceA/edit

 

 

Hier gelangen Sie zum Fragebogen für Eltern zum Distanzunterricht  - (Google Formulare)

https://docs.google.com/forms/d/1v_FNG4TXsHF0219n7bhTYbpbo75Tu7kNUBD7jBkD7UM/edit

 

 

Hier gelangen Sie zum Fragebogen für Lehrkräfte zum Distanzunterricht  - (Google Formulare) https://docs.google.com/forms/d/1B2rXNU4NSMHI1qZI1V6d-TVmj5v1t5oMh5SxKYL3m8s/edit

 

Gemeinsame Pressemitteilung des Landesschülerrates und des Landeselternrates

Schwerin, 13. Januar 2021


Online-Umfrage zur Umsetzung des Distanzunterrichts


Der Landeselternrat Mecklenburg-Vorpommern (LER) und der Landesschülerrat
Mecklenburg-Vorpommern (LSR) starten am 13.01.2021 eine gemeinsame Online-
Umfrage, die der Evaluation des Distanzunterrichts, welcher seit Anfang Januar an
den Schulen in Mecklenburg-Vorpommern verstärkt praktiziert wird, dient. Mit Hilfe
dieser Umfrage erhoffen sich die Interessenvertreter beider Gremien einen realistischen
Eindruck von der praktischen Umsetzung des Distanzunterrichts. Hierzu werden
die Schülerinnen und Schüler, die Eltern und die Lehrer u. a. bezüglich ihrer
häuslich-technischen Voraussetzung befragt. Darüber hinaus soll ermittelt werden,
ob die Kommunikation zwischen Lehrkräften und Schülerschaft hinreichend effektiv
funktioniert und die gestellten Aufgaben den Anforderungen eines zielführenden Unterrichts
entsprechen.
Der Landesschülerrat und Landeselternrat halten die Umfrage für notwendig und
wichtig, da sich bereits nach dem ersten Lockdown abzeichnete, dass Schülerinnen
und Schüler vor ernstzunehmende Probleme bezüglich der digitalen Beschulung gestellt
wurden. Anton Fischer, Vorstandsmitglied im Landesschülerrat kommentiert
das wie folgt: ’‘Wir befürchten, dass wir wieder mit einem Lernrückstand in die Schule
kommen werden. ’’und fügt hinzu, ’‘Wenn sich der Lockdown weiter verlängert und
Schülerinnen und Schüler weiterhin ausschließlich im Distanzunterricht bleiben, werden
wir wieder eine lange Zeit brauchen, um alle Rückschritte aufholen zu können.’’
Der erste Lockdown hat gezeigt, wie unterschiedlich die Lernsituationen der einzelnen
Schülerinnen und Schüler aussehen können. Diese ist stark abhängig von den
individuellen, äußeren Umständen, die im Zweifel keine geeignete Lernsituation darstellen.
’‘Wir hoffen, dass sich aus dieser Umfrage ergibt, ob sich die Finanzierungen von
Bund und Land gelohnt haben. Das Finanzierungsprogramm wurde Anfang letzten
Jahres aufgesetzt. Doch wie viele Schulen und betroffene Schülerinnen und Schüler
davon jetzt schon profitiert haben bleibt offen.’’, so Anton Fischer.

„Diese Umfrage dient aber nicht nur der Aufdeckung von erwarteten Defiziten, sondern
auch um positive Lösungen und Beispiele zuerkennen und diese zu publizieren.“
ergänzt Kay Czerwinski, Vorsitzender des Landeselternrates. „Viele Lehrer und
Schüler leisten gerade überdurchschnittliche Arbeit und wir wollen wissen wie das
möglich war.“
Doch nicht nur die Hardwareausstattung erweist sich dieser Tage als problematisch.
Auch softwareseitig werden die Schülerinnen und Schüler vor lernerfolgshindernde
Herausforderungen gestellt. So stürzte die durch das Land geförderte Lernplattform
bereits zwei Mal binnen kürzester Zeit ab und machte einen Distanzunterricht nahezu
unmöglich. Darüber hinaus fehlt es an Tools, die beispielsweise Videokonferenzen
ermöglichen, obwohl diese bereits seit Oktober 2020 in der Planung sind.
Der Landesschülerrat Mecklenburg-Vorpommern und der Landeselternerat Mecklenburg-
Vorpommern die Interessenvertretungen aller Schülerinnen und Schüler und
Eltern im Land, erhoffen sich aus dieser Umfrage ein klares Ergebnis zu gewinnen.
Nicht zuletzt sollen die Umfrageergebnisse der Landesregierung aufzeigen, welchen
Problemstellungen sich in Bezug auf die Schule zu Zeiten von Corona dringend zu
widmen ist.

 

Landesschülerrat M-V
Der Vorstand

 

LandesElternRat M-V
Der Vorstand

 

Gemeinsame Pressemitteilung
Schwerin, 13. Januar 2021
Online-Umfrage zur Umsetzung des Distanzunterrichts
PM_02_2021_LSR_LER.pdf
PDF-Dokument [6.1 MB]

Distanzlernen: Eltern- und Schülervertreter starten Umfrage

NDR  -  13.01.2021 12:37 Uhr

 

Wie funktioniert das schulische Bildungssystem in Mecklenburg-Vorpommern unter Corona-Bedingungen? Diese Frage wollen Eltern- und Schülervertreter mit einer Umfrage zum Distanzlernen klären.

Die meisten Schüler in Mecklenburg-Vorpommern lernen Corona-bedingt weiter von zu Hause aus. Landesschülerrat und Landeselternrat wollen wissen, wie das Distanzlernen mittlerweile funktioniert. Die Schüler- und Elternvertreter haben dazu am Mittwoch eine Online-Umfrage gestartet. Sowohl Landesschülerrat als auch Landeselternrat haben die Fragebögen auf ihren Seiten verlinkt.

 

Fragenkataloge für Schüler, Eltern und Lehrer

Mitmachen können alle, die es betrifft: Schüler, Lehrer und Eltern. Die Fragen sind für jede dieser Gruppen speziell formuliert, denn die Antworten dürften aus allen Perspektiven spannend sein. Gefragt wird unter anderem nach der technischen Ausstattung der Schüler, ihrem Zugang zum Internet und zu Lernplattformen. Aber auch danach, wie die Aufgaben übermittelt und erklärt werden und wie der Kontakt zwischen Lehrern und Schülern läuft.

 

Lehrer sich zu Lernzielen und Aufwand äußern

An die Lehrer geht die Frage, ob sie das Erreichen der Lernziele eigentlich sicherstellen können und wieviel Aufwand es macht, den Distanzunterricht vor- und nachzubereiten. Landesschüler- und Landeselternrat bewerten das Distanzlernen bisher überwiegend als digitale Aufgabenverteilung. Die Umfrage könne sowohl gute Beispiele publik machen als auch Schwachstellen aufzeigen, so die Schüler- und Elternvertreter. Die Ergebnisse der Umfrage soll es nach den Winterferien geben.

 

>> hier gelangen Sie zum original Artikel  <<

 

Distanzunterricht für ältere Schülerinnen und Schüler in Risikogebieten
Schwerin, 10. Dezember 2020 / BM PM 201-20
201_20_Schulbetrieb.pdf
PDF-Dokument [231.2 KB]
Presseeinladung: Digitalisierungsstrategie für die Schulen in MV
Schwerin, 4. Dezember 2020 / BM PM 196-20
196_20_Digitalisierungsstrategie_Schulen[...]
PDF-Dokument [122.8 KB]
Schulorganisation in Hochrisikogebieten
>> Mehr lesen

Neue Prüfungstermine für das Abitur 2021 festgelegt
>> Mehr lesen

Abiturprüfungen in MV werden verschoben
>> Mehr lesen

Hier finden Sie uns:

Landeselternrat

Mecklenburg-Vorpommern

Geschäftsstelle

Werderstraße 124

19055 Schwerin

Kontakt:

Rufen Sie einfach an unter

+49[0]385 – 588 7524

oder nutzen Sie unser Kontaktformular.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Landeselternrat Mecklenburg-Vorpommern